Zahnersatz-Prothetik
Die Zahnersatzkunde befasst sich mit dem Ersetzen von Zähnen. Dieses kann durch Kronen, Brücken, Teleskope, Prothesen oder Implantate erfolgen.
Herausnehmbare Prothetik
Sind keine oder wenige eingene Zähne vorhanden werden die Prothesen entweder direkt auf dem zahnlosen Kiefer getragen oder auf den verbliebenen eigenen Zähnen verankert
Festsitzende Prothetik
Kronen und Brücken
Wenn ein Zahn nicht mehr gefüllt werden kann, muss er überkront werden. Nachdem der Zahn des Patienten in einer ersten Sitzung präpariert und ein Abdruck davon genommen worden ist, wird im Zahntechniklabor die Krone auf einem Modell hergestellt. In einer zweiten Sitzung wird die Krone mit Zement am Zahn befestigt.
Da es inzwischen verschiedene Möglichkeiten gibt, Zähne zu Überkronen, hängt die Entscheidung von mehreren Faktoren ab: Die Lage und der Grad der Zerstörung des Zahnes sowie die Ästhetik spielen eine Rolle. Gemeinsam ist allen Kronen, dass dem Restzahn eine Hülse übergestülpt wird, die mit einem speziellen Zahnzement befestigt wird. Die Krone kann aus verschiedenen Materialien bestehen und wird in zahntechnischen Labors angefertigt.
Die Vollgusskrone besteht aus einer Metall-Legierung. Sie wird meist im Bereich der Backenzähne verwendet, wo sie nicht auffällig sichtbar ist. Bei Verwendung einer Vollgusskrone geht weniger gesunde Zahnsubstanz verloren als bei anderen Kronenarten. Die Vollkeramikkrone ist die ästhetisch anspruchvollste - sie sieht einem echten Zahn sehr ähnlich.
Die metallkeramisch verblendete Krone gilt als die meist verwendete Krone. Zum einen ist sie stabil, zum anderen besitzt sie ein natürliches Aussehen. Bei dieser Kronenart wird zuerst ein Metallgerüst hergestellt, auf das eine zahnfarbene Keramikmasse aufgetragen wird.